Ascom SE-540 Programmieren

Das Ascom SE-540 gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, diese erkennt man an der Typenbezeichnung, welche meist auf der linken Seite zu finden ist. Die Programmierung erfolgt hier durch das Erstellen eines EPROM (2732) mit der org. Ascom Programmiersoftware. Dies ist so ausgelegt, dass mit dieser Software gleich ein Eprom gebrannt werden kann, wenn man den entsprechenden Eprombrenner von Ascom nutzt. Diese sind leider sehr schwer zu bekommen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, die Konfiguration abzuspeichern, der OM PE1PSA hat ein Programm geschrieben – den “Condor Standard Datafile Convertor” -, welches aus den gespeicherten Einstellungen ein brennfertiges HEX-Image erstellt und welches man dann mit irgendeinem Eprombrenner in das Eprom brennen kann. Bei uns kam der TL866CS Minipro zum Einsatz, dieser ist hier zu bekommen und sicher nicht nur für dieses Projekt ein nützliches Hilfsmittel.

Wie oben schon erwähnt, ist meist ein Aufkleber auf der linken Seite zu finden, welcher folgendermaßen aussehen könnte. Wir haben nur die Typenbezeichnungen berücksichtig, welche für den Amateurfunk von Interesse sind.

Beispiel: SE540-46-10-3

Frequenzbereich, zweite Stelle, hier steht SE540-46-10-3

  • 08=68-88 MHz
  • 14=132-148 Mhz
  • 43=400-440 Mhz
  • 45=425-450 MHz
  • 46=430-470 MHz

Sendeleistung, dritte Stelle, hier steht SE-540-46-10-3

  • 1=1 W
  • 2=2,5W
  • 5=5,0W
  • 6=6,0W
  • 7=10,0W
  • 8=15,0W
  • 9=25,0W
  • 10=10,0W
  • 20=20,0W
  • 25=25,0W

Kanalabstand, vierte Stelle, hier steht SE-540-46-10-3

  • 1=12,5kHz
  • 2=20/25kHz
  • 3=25kHz
  • 5=50kHz

Der Anschluss erfolgt über die 15-polige Sub-D-Buchse auf der Rückseite, wie man dieses auch vom Joystickport am PC kennt. Der Stecker hat folgende Belegung:

PINBelegung
1+ 12V
2+ 12V
3Lautsprecher 4 Ohm
4Signalisierung 12V / 500mA
5nc
6Hörer 600 Ohm
7Masse
8Masse
9RF Power Red. – 10 dB
10Lautsprecher +
11PTT
12AF IN 600mV
13Notrufkontakt Aktiv=L
14+ 9V out
15Mic IN (100mV)

Die Masse der einzelnen Komponenten wird nicht mit gesonderten Masseanschlüssen verbunden, sondern die einzelnen Komponenten werden alle gesammelt mit einem Masseanschluss verbunden (7 und 8).