Experimentierboard oder Evaluationsboard

Wenn man sich mit AVRs beschäftigt, wird man schnell über den Begriff Experimentierboard oder Evaluationsboard stolpern. Diese sind meist mit LEDs, Schaltern und Pfostenleisten für die Datenleitungen ausgestattet. Für die Kommunikation wird auch meist ein serieller Port angeboten. Hier möchten wir einige Modelle vorstellen, man kann aber auch sein eigenes Entwicklungsboard bauen, wer das vorzieht, findet unter Links mehr Informationen.

Es gibt aber auch Leerplatinen, welche man erwerben kann, diese Experimentierplatine ist z.B. Grundlage für das Buch AVR Mikrocontroller Lehrbuch der Fima Rowalt. Diese Expermientierplatine gibt es dort in zwei Version, Variante 1 für den AT90S2313 und die Variante 2 für den AT90S4433/2333 bzw. ATmega8. Die Verarbeitung der Platinen ist sehr gut und die Bestückung geht leicht von der Hand, nochmals als Hinweis: hier gibt es nur die Leerplatine.

Die Firma mikroElektronika hat hier ein Experimentierboard der Luxusklasse, angefangen von einer Unmenge an Leds und Tastern sowie vieler Möglichkeiten der Anzeige. Da dieses Board modular aufgebaut ist, kann man sehr viel Zubehör hierfür erwerben. Das Board kann man z.B. mit einem Ethernet Modul aufrüsten, aber auch eine Echtzeituhr und ein CF-Reader kann man nachrüsten. Die Programmierung erfolgt direkt auf dem Board via USB, alle Anschlüsse sind auch auf Steckleisten rausgeführt, so dass man auch eigene Module problemlos anschliessen kann. Programmieren kann man DIP8, DIP14, DIP18, DIP20, DIP28 und DIP40 AVR Prozessoren und das sind nur einige Highlights, mehr Infos bekommt man direkt bei mikroElektronika

Wer möchte, kann aber auch sein Experimtierboard selber bauen, was gar nicht so schwer ist, hier möchten wir einige Beispiele vorstellen, wer hier auch sein eigenes Experimentierboard vorstellen möchte, der schreibt bitte eine eMail an info@media2000.info im Betreff bitte “mein Experimentierboard” angeben, Bilder und eventuell Schaltplan nicht vergessen.

Hier ist ein sehr einfaches Board, es werden einfach nur alle Datenleitungen extern rausgeführt. Eine interne Stromversorgung für den Programmieradapter sowie der Komponenten ist auch vorhanden.

Ein weiteres Board, welches gleich für verschiedene Prozessortypen benutzt werden kann. Hier gibt es auch einige Taster, einen Summer und LEDs, natürlich ist auch hier die serielle Schnittstelle nicht Vergessen geworden.

Dieses Board hat gleich ein LCD Modul, eine serielle Schnittstelle sowie einige Taster, Potis und LED-Anzeigen. Alle wichtigen Datenleitungen sind auf Kontaktpunkten verfügbar.